Sunday, August 31, 2008

Neue archäologische Methoden - Andreas Niemuth Teil 3



Teil 3: Die Interpretation der Bodenproben (Bodenkernproben in einem Raster) lassen neue Rückschlüsse für die Rekonstruktion der Altlandschaft Osnabrücks nordöstlich des Doms zu. Westlich der Hellingsmauer, im Stadtbereich, befindet sich wahrscheinlich ein Wasserarm im 13. Jahrhundert, wo bisher mehr oder weniger besiedelte Flächen in diesem Zeitraum angenommen wurden. Schwarz-Weiss-Darstellung, Original ist farbig in der Diplomarbeit von Andreas Niemuth, siehe Teil 1 und 2.





Oben die bisherige Rekonstruktion, ein Ausschnitt aus Altstadt Osnabrück um 1300, von Karsten Igel im Ausstellungsband Mercatum Et Monetam, Schriften zur Archäologie des Osnabrücker Landes Band III.
Und hier die Darstellung, wie sie in der Tiefgarage Altstadt, Lohstraße, dokumentiert ist.

3 comments:

Alec Luis said...

Hello Jens-Olaf, very interesting site. My name is Alec. Do you like come to my blog?
http://viajero-del-reino-digital.blogspot.com

I have images, vídeos and text. Please sign the guestbook and write a message in the chat box right-down to the blog. Thank you!!!

Anonymous said...
This comment has been removed by a blog administrator.
Andreas said...

Moin,
vielen Dank für die Mühe die Du dir da gibst...
Am 14. Sept. ist mal wieder "Tag des offenen Denkmals" und ich werde an einer der 6 Stationen (natürlich an der Mühlenstr.) etwas über den Naturraum am Dom zu Zeiten des Mittelalters erzählen.
Flyer werden selbstverständlich eingescannt und Dir zugemailt.
Kann ein paar Tage dauern, da ein Umzug nach Minden ansteht. Alles weitere dann per Mail.
Gruß aus Osna Andreas